Samstag, 27. Juli 2013

AVON MEGA EFFECTS MASCARA


Schon vor langer Zeit hat man von dieser revolutionären Mascara gehört, doch bei einem Preis von 14,50 €/8 ml wollte ich doch erstmal warten, bis die Mascara im Angebot erhältlich ist. Nach meiner Bestellung war die Mascara dann kurzfristig nicht lieferbar, sodass ich doch länger als gedacht darauf warten musste.

Angebotspreis: 8,50 €/ 8 ml
Bei ebay gibt's sie aber auch schon für 7,90 € (allerdings meist mit ca. 3 € Versandkosten)






Erhältlich in den Farben:

  • Blackest Black (Schwarz)
  • Brown Black (Braun)
  • Navy (Blau)



"Durch seine revolutionäre Form erfasst er einen größeren Wimpernbereich als herkömmliche Bürsten – das spart Zeit! Die einzigartige, biegsame Bürste macht dem umständlichen Tuschen ein Ende und erleichtert das Auftragen von Farbe auf jeder Wimper ab der Wurzel. Das neuartige Design ermöglicht es, jede noch so kleine Wimper in den Augenwinkeln zu erreichen und zaubert ein unvergleichliches Ergebnis."

Die Avon Mega effects Mascara sieht auf den ersten Blick eher aus wie ein pinker Textmarker. Das Öffnen finde ich nicht so schwer, wie viele andere sagen: 
Erst wird der pinke Deckel abgezogen (geht leicht, wenn man den schwarzen Behälter gut festhält), dann muss der Applikator hin & her bewegt werden, um ihn herausziehen zu können (da hakt's schon manchmal). 






Schon beim Herausziehen des Applikators ist die Mascara, trotz der Abstreifvorrichtung, über den ganzen Pinsel verteilt.

Das Auftragen ist zunächst ungewohnt, da man immer nur die Bürstchen am Stiel gewohnt war. Durch den neuen Stiel, der in 8 verschiedene Winkel verstellt werden kann, ist es besonders leicht jede einzelne Wimper zu erreichen.
Leuten mit ruhigem Händchen fällt es sicher nicht schwer mit diesem ungewöhnlichem Pinsel die Wimpern zu tuschen. Allerdings verlangt es ein wenig Übung dabei nicht den ganzen Bereich ums Auge herum mit anzumalen, da die Mascara sehr feucht ist & immer ein wenig zu viel auf dem Pinsel ist.

Durch die enorme Feuchtigkeit verkleben die Wimpern schnell. Umso erstaunlicher ist es dann, wie schnell sie trocknen. 

Nach nur 1x Tuschen hatte das Ergebnis bei mir kaum Volumen, nach weiteren Malen wurden die Wimpern dann länger & auch voluminöser. Allerdings muss man die Wimpern zwischendurch immer wieder mit einem Wimpernkamm auseinander "fummeln".

Das Auftragen ist mir am unteren Wimpernkranz deutlich leichter gefallen, da die Wimpern dort nur in eine Richtung wachsen. Es ist viel einfacher mit dem Pinsel in nur eine Richtung zu streichen, als in viele verschiedene, da sie dort schneller verkleben.


Vorher
Nachher



Was ich persönlich schade finde, ist, dass die Mascara nicht wasserfest ist. Wenn man Puder als Base auf die Wimpern gibt, bevor man mit dem Tuschen beginnt, hält die Mascara jedoch erstaunlich lange, klumpt nicht & verläuft auch an heißen Sommertagen nicht.


































Fazit:

An das "einzigartige, biegsame" Bürstchen muss man sich erstmal gewöhnen. Wenn dies erreicht ist, fällt es sehr viel leichter jede einzelne Wimper zu erreichen. Besonders das 
Tuschen am unteren Wimpernkranz fällt leicht;  am oberen verkleben sie aufgrund der hohen Feuchtigkeit schnell. 
Wer ein Base (z. B. Puder) verwendet, erhält ein langanhaltendes Ergebnis.
Jedoch ist mir die UVP deutlich zu hoch, wenn man jedoch die Mascara im Angebot erhalten kann, sollten alle Neugierigen zugreifen, um sich selbst zu überzeugen - oder eben auch nicht.

Die oben genannten Versprechen von Avon treffen also nur teilweise zu:
Größerer Wimpernbereich wird erfasst -  stimmt
Spart Zeit - stimmt teilweise (durch das ständige Beheben von verklebten Wimpern)
Erleichtertes Auftragen - stimmt teilweise (durch die neuartige Art, an die man sich gewöhnen muss)