Montag, 9. Dezember 2013

Sei smart. Teste smart. Pritt Korrekturroller

 Von Henkel erhielt ich den Pritt Compact 4,2 mm Korrekturroller, um diesen auf Herz und Nieren zu testen. Zugegeben, in einer Zeit, in der fast alles online erledigt werden kann, braucht man weniger Korrekturflüssigkeit oder Korrekturroller, aber dennoch kenne ich viele Situationen, in denen ich doch etwas unkenntlich und überschreibbar machen möchte. Das fängt mit dem guten alten Kalender an, geht über auszufüllende Formulare und endet bei Hausaufgaben der Kinder.

Pritt legt großen Wert auf Nachhaltigkeit der Produkte, außerdem ist der Roller lösemittelfrei. Mit dem Korrekturroller kann man schnell, trocken, sauber und exakt korrigieren und  auf Kopien sind  keine Ränder erkennbar. Dass man sofort überschreiben kann, ist schon ein großer Vorteil, wenn man an das ewig dauernde Trockenpusten bei Korrekturflüssigkeit denkt.

Ich finde, der Roller liegt ganz gut in der Hand, lässt sich präzise positionieren und das Korrekturband klebt gut und fest auf dem Papier. Man kann dieses gut mit einem Stift überschreiben.


Insgesamt sind ganze 8,5 m auf dem Roller und man kann damit über 5000 Buchstaben korrigieren. Leider weiß ich nicht, was das Produkt im Laden kostet, aber wir sind erstmal froh über unseren Retter in der Not und 8,5 m werden wohl eine Weile halten, hoffe ich.

Nutzt ihr eigentlich Korrekturroller und wenn ja, wofür?

1 Kommentar:

  1. Ich nutze Korrekturroller sowohl Zuhause als auch auf Arbeit. Den von Pitt hatte ich bisher noch nicht, wäre aber sicher eine Alternative. =) Danke für die Vorstellung. ♥
    hier geht’s zu meinem Blog ♥

    AntwortenLöschen