Montag, 5. Mai 2014

Kerrygold Butter im Test bei brandnooz

Wir können mit brandnooz die Kerrygold Buttersorten „Meersalz“, „Kräuter“, „Chili-Paprika“ und „Pfeffer“ testen. Diese gibt es in vielen Supermärkten für ca. 1,50 € pro 150 g und der Test beinhaltet, dass wir uns 12 Packungen der Butter kaufen, den Kassenbon hochladen und das Geld erstattet bekommen.



Wie ich nun lese, gibt es Kerrygold seit 40 Jahren. Die Milch zu den Produkten stammt von „glücklichen Kühen“ in Irland. Außerdem lese ich noch über die Butterstudie, in der die Uni Gießen herausgefunden hat, dass Weidemilch die beste Fettzusammensetzung sowie den höchsten Vitamingehalt hat. Den höchsten Anteil gesunder Inhaltsstoffe, wie Beta-Carotin, Vitamine A und E sowie Omega-3-Fettsäuren enthält laut Studie die Kerrygold Butter. Wobei der Anteil an Omega-3-Fettsäuren, über die man heutzutage ja ständig spricht, 40 % höher ist als bei vergleichbaren Marken.

 Die vier Buttersorten, die wir testen, bestehen aus irischer Butter und natürlichen Zutaten (z. B. Paprika, Chili, Tomatenmark) in einer praktischen, wiederverschließbaren Stülpdeckel-Packung. Zuerst sieht die Anleitung zum Auspacken der Butter etwa kompliziert aus, ist aber eigentlich ganz logisch. Die Butter liegt nach dem Auspacken wie unter einer Käseglocke und so ist das Portionieren relativ einfach. Die Butter soll durch den höheren Anteil an Omega-3-Fettsäuren streichfähiger sein; so richtig merke ich das nicht, aber etwas weicher ist sie schon.

Durchschnittliche Nährwerte je 100 g
Brennwerte:      2616 kJ (635 kcal)
Eiweiß:             0,7 g
Kohlenhydrate: 0,6 g
Fett:                 70 g

Die Butter eignet sich sowohl zum Streichen aufs Brot als auch zum Verfeinern von Speisen.



Die Kräuterbutter und die Chili-Paprika Butter schmecken uns am besten. Ein Butterbrot mit diesen Buttersorten, dazu ein paar Kräuter oder Rucola, mehr braucht man eigentlich nicht fürs Abendbrot. Die Meersalz-Butter schmeckt zwar auch ganz gut, allerdings sind die Salzkristalle etwas groß und ein Mittester dachte schon, er hätte sich etwas aus dem Zahn abgebrochen, als er auf das Salzkristall gebissen hatte. Die Pfeffer-Butter ist nicht unbedingt unser Geschmack, aber man kann sie ganz gut z. B. zum Verfeinern von Gemüse-Gerichten oder schnell aufgetauter Erbsen benutzen. Ich gebe auch gerne mal ein bisschen Kräuterbutter unter Kartoffelpüree. Oder ein bisschen Chili-Butter zu den Spagetti.

Ihr seht, bei diesen Buttersorten könnt Ihr Eurer Phantasie beim Kochen freien Lauf lassen und zudem habt Ihr mit der Butter immer etwas Leckeres fürs Butterbrot im Kühlschrank. Zugegebenermaßen ist die Kerrygold Butter etwas teurer als No-Name Butter, aber mich hat der höhere Anteil der Omega-3-Fettsäuren beeindruckt.

Die Kräuterbutter und die Chili-Paprika-Butter werden nun wohl häufiger bei uns zu finden sein.

Kommentare:

  1. Ich mag solche Butter besonders gern beim Grillen. Hmmm, auf einer knusprigen Schnitte schmeckt vor allem Kräuterbutter soooo lecker. ♥

    hier geht’s zu meinem Blog ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die Kräuterbutter von Kerrygold hat uns sehr gut geschmeckt! Leider hat bisher die Rückerstattung des Kaufpreises nicht geklappt, da ich nun, 10 Tage nachdem ich meine Kassenbons hochgeladen habe, die Mitteilung erhalten habe, dass diese bei brandnooz unleserlich angekommen sind. Also alles nochmal...

      Löschen