Montag, 1. Februar 2016

Pesto Verde von Gefro

Nachdem wir ja neulich einige Produkte von Gefro Balance testen durften (Review), war unser Interesse an weiteren Gefro Produkten geweckt. Da inzwischen das Salat-Dressing Gartenkräuter und die Klare Gemüsebrühe Querbeet leer waren, bestellten wir diese nach und zusätzlich landete das Pesto Verde im Warenkorb. Ich kaufe häufig Pesto im Glas und manchmal benötige ich nur wenig Pesto zum Verfeinern. Leider wird das übrige Pesto dann schnell schlecht. Von daher fand ich die Idee, ein Pesto zum Anrühren im Hause zu haben, sehr interessant.




150 g für 420 ml Pesto Verde kosten 4,90 €

Pesto Verde

Pulver zum Herstellen eines Kräuter-Pinienkern-Pestos mit Hartkäse, frischen Kräutern und Gewürzen und Pinienkernen. Man gibt noch Wasser und Olivenöl dazu.

Pesto Verde von Gefro


Unsere Erfahrungen:

Geruchstest: Das Pesto riecht intensiv nach Käse und Knoblauch, wie ich finde.
Anrühren lässt sich das Pesto schnell und einfach (1 EL Pesto mit 1 TL Wasser mischen und 2 EL Olivenöl zugeben).



Das Pesto besteht in Pulverform zu 46 % aus Hartkäse und das schmeckt man auch. 

Zutaten


Uns war das ein bisschen zu viel „Käse-Geschmack“. Alleine mit Nudeln schmeckte uns das Pesto daher nicht wirklich gut. Deshalb überlegte ich, was ich mit dem Pesto noch anstellen könnte.

Pesto mit Öl und Wasser angerührt


Ein Rezept der Marke „super schnell und super einfach“ fiel mir ein: eine Art Flammkuchen mit Pesto bestrichen. Meine Kreationen sind zwar immer etwas eigentümlich, aber ich nehme einfach fertigen Blätterteig, bestreiche diesen mit einer Mischung aus Creme Fraiche und Pesto, lege Tomaten drauf, zerbrösele ein bisschen Hirtenkäse, noch ein bisschen Salz und Pfeffer drauf und 20 min. bei 200 °C in den Ofen. 



Und hier hat uns das Pesto sehr gut geschmeckt, allerdings haben wir das Pesto als Pulver in das Creme Fraiche gerührt, also ohne Wasser und Öl.



Unser Fazit:

Das Pesto-Pulver schmeckt uns als klassisches Pesto hergestellt nicht, aber mit Creme Fraiche angerührt auf Flammkuchen-Teig schon.




Verwendet Ihr Produkte von Gefro?

Kommentare:

  1. Die Pesto sieht erst einmal gewöhnungsbedürftig aus. Aber toll das man damit viele Gerichte verfeinern kann ;-) LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, zum Verfeinern ist es sehr gut geeignet, auch wenn ich es als pures Pesto nicht so lecker fand. Viele Grüße

      Löschen
  2. Ich muss gestehen, ich habe noch nie Pesto probiert. Aber Gefri kenne ich. Liebe Grüße zum Montag

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, Pesto kann wirklich so lecker schmecken! Und es gibt so viele Varianten. Neulich habe ich sogar ein Rezept für Wirsing-Pesto gesehen. Viele Grüße auch an Dich

      Löschen
  3. Kann ich mir gut vorstellen, dass es als klassisches Pesto nicht schmeckt. Mir schmecken Fertigpestos in der Regel auch nicht. Lieber stelle ich sowas selbst her. :)
    liebst Elisabeth-Amalie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Selber herstellen ist natürlich das Beste, da hast du Recht. Aber manchmal hat man ja leider nicht so viel Zeit oder möchte sich nicht so viel Zeit zum Kochen nehmen. Da finde ich fertige Pestos schon praktisch. Viele Grüße

      Löschen
  4. Es sieht auch nicht unbedingt wie ein gutes Pesto aus :)

    Allerliebste Grüße,
    HOLYKATTA

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Pur hat es uns auch nicht geschmeckt, aber zum Verfeinern dann schon. Gegen selbstgemachtes Pesto hat es natürlich keine Chance... Viele Grüße

      Löschen